Jugendfeuerwehr: „Gut, dass wir einander haben…“

„…gut, dass wir einander sehn.“- So hätte das Lied begonnen, mit dem die Einsatzabteilung und die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Herleshausen am 13.03.2020 dieses Jahres den gemeinsamen Floriansgottesdienst in der Fahrzeughalle abgeschlossen hätte. Parallel zu den Vorbereitungen hielt jedoch die Corona-Pandemie Einzug in Deutschland. Schnell war klar, dass eine Veranstaltung mit vielen Besuchern nicht durchgeführt werden kann und eine Absage der Veranstaltung war somit unvermeidbar.

Unvorstellbar war jedoch für die Kameradinnen und Kameraden, dass „einander sehen“ für viele Monate nicht mehr möglich sein könnte. Seit fast einem halben Jahr haben die Jugendlichen keine gemeinsamen Übungen abhalten können, auch die Einsatzabteilung musste drei Monate Corona-Zwangspause einlegen. Während für die Einsatzkräfte ein Teil der Ausbildungen online abgehalten wurde, entschieden sich Jugendwartin Susanne Carl und ihr Stellvertreter Erik Larbig bei der Jugendfeuerwehr bewusst gegen diesen Weg. „Gerade für die Jugendlichen ist die Belastung durch Homeschooling während des Shutdowns besonders hoch gewesen. Viele haben sowieso deutlich länger vor dem PC und den Büchern gesessen als sonst. Videokonferenzen sind auch nicht mit unserem Übungsabenden zu vergleichen, hier zählt das gemeinsame Erleben und das Miteinander“ erklärt hierzu Erik Larbig.

Mittlerweile hat die Schule wieder begonnen und auch erste Jugendfeuerwehren haben ihren Dienst wieder aufgenommen, die Jugendfeuerwehr in Herleshausen wartet derzeit allerdings noch ab: „Gemeinsam mit den Jugendwarten der Gemeinde wurde beschlossen nach dem Schulstart in Hessen und Thüringen noch eine Weile abzuwarten und die aktuelle Lage zu beobachten. Das aktuelle Beispiel in Obersuhl zeigt uns, dass Corona nicht weit weg ist von uns. Das Hygienekonzept der Gemeinde für die Jugendfeuerwehren steht bereits und wir hoffen, dass wir uns bald zum Übungsdienst sehen können“ so Jugendwartin Susanne Carl.

Unter dem Motto „Wenn du nicht zur Feuerwehr kommen kannst, kommt die Feuerwehr zu dir!“ hat sich der Feuerwehrverein deswegen etwas einfallen lassen. Vergangenen Donnerstag besuchten die Jugendwarte gemeinsam mit der Einsatzabteilung alle Jugendlichen zuhause und überbrachte eine Überraschung: einen Schlauchschal im gemeinsamen Design der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung als Mund-Nase-Schutz, einen Gutschein zum Eis essen, einen persönlichen Brief und ein Foto des neuen Jugendfeuerwehr-Raumes.

Die Geschenke sind jedoch völlig in den Hintergrund getreten, denn die Freude bei den Jugendlichen war riesig. „Ihr seid ja alle da“, „wir haben euch so vermisst“, „wie schön euch zu sehen“ waren nur einige der begeisterten Ausrufe, mit denen die Jugendlichen die Kameradinnen und Kameraden an den Haustüren empfingen und viele haben mit leuchtenden Augen den Feuerwehr-Fahrzeugen hinterher gewunken.

Für die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung war dieser Einsatz Ehrensache. Eng sind die Abteilungen in Herleshausen verbunden: Viele aus der Jugendfeuerwehr wechseln in die Einsatzabteilung, wer aus Altersgründen die Einsatzabteilung verlässt, ist in der Alters- und Ehrenabteilung weiterhin dabei – alle Abteilungen vereint der Feuerwehrverein, der auch für Interessierte, Freunde und Förderer jederzeit offensteht.

Text und Bilder: L. Witzel

Veröffentlicht unter Allgemeines, Jugendfeuerwehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unwetter Warnungen

Archive