Übungsdienst: Technische Hilfe – Person eingeklemmt

Am vergangenen Donnerstag organisierten Henrik Biehl und Daniel Harseim den örtlichen Übungsdienst. Das Thema technische Hilfe mit der Spezialisierung Bauunfälle und Baugeräte war für die meisten Beteiligten absolutes Neugebiet. Übungsort war der ehemalige Bauhof neben dem Second Home in Herleshausen.

Die Einsatzlage vor Ort stellte sich wie folgt dar: Ein LKW des Bauhofes geriet aus unklaren Gründen in der Kurve von der Straße ab und fuhr frontal in die Seite einer großen landwirtschaftlichen Maschine, welche vom Second Home aus in Richtung Herleshausen fahren wollte. Die Maschine wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen die Wand des alten Bauhofs gedrückt. Der Fahrer konnte sich nicht mehr befreien und litt an Rücken- und Halswirbelschmerzen. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt und alarmierte die Rettungskräfte. Neben dem LKW befand sich eine Person, welche bei dem Zusammenstoß unter der Landwirtschaftlichen Maschine eingeklemmt wurde. Die Wetterbedingungen waren absolut einsatztypisch – Regen und Dunkelheit erschwerten die Bedingungen.

Nach dem Eintreffen wurde durch Popp und Schulz die Lage erkundet. Aufgrund der Dunkelheit und dem Fakt, dass die eingeklemmte Person unter dem Traktor bewusstlos und somit nur sehr schwer zu erkennen war, konzentrierte sich die Rettung auf den Fahrer der Maschine. Die Gruppe baute die Verkehrsabsicherung auf, über das Fahrzeug wurden Flutlichtscheinwerfer und ein TH-VU Platz eingerichtet. Bei der Rettung des Verletzten aus der Maschine (vielen Dank an „Patient“ Sven Manß) zeigte sich unsere Rettungsplattform für LKW-Unfälle als unverzichtbares Hilfsmittel. Nach der Rettung der verunfallten Person wurde die Übung beendet und im gemeinsamen Dialog der Übungsverlauf besprochen.

Es gibt natürlich immer unterschiedliche Möglichkeiten einen solchen Einsatz abzuarbeiten, allerdings ist das bei der Planung natürlich einfacher, als im realen Übungsgeschehen. Auch hier zeigte sich wieder: das A und O ist und bleibt eine gute Erkundung der Einsatzstelle. Im Anschluss schauten sich die Übungsteilnehmer die Möglichkeiten an, den LKW mit geeigneten Anschlagmitteln mittels Feuerwehrfahrzeug aus dem Gefahrenbereich zu ziehen und retteten im letzten Schritt natürlich auch noch die eingeklemmte Person unter der landwirtschaftlichen Maschine mittels Wagenheber aus dem LF. Alles in Allem zeigte diese Übung doch sehr eindrucksvoll, wie begrenzt man doch gerade mit einer Gruppe und unserem Fahrzeug ist. Weiteres Material und Personal ist bei solchen Einsatzlagen unumgänglich. Allerdings lässt sich auch mit Einfallsreichtum, simplen Mitteln und Geschick einiges bewegen. Die Idee mit dem Wagenheber war so einfach, wie genial.

Die verschiedenen Übungsschwerpunkte wurden gut vermittelt. Die Übungsteilnehmer kehrten zufrieden züruck zum Feuerwehrhaus.

(D. Harseim)

20151008_Uebungsdienst (4)

20151008_Uebungsdienst (2)

Veröffentlicht unter Allgemeines, Übungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unwetter Warnungen

Archive