Problem Rettungsgasse – Feuerwehr geht neue Wege

Es ist ein bundesweites Problem. Es wird scheinbar immer kritischer. Immer seltener werden Rettungsgassen für heraneilende Einsatzkräfte gebildet. Hiervon betroffen sind auch die Feuerwehren aus Herleshausen und Wommen. “Im Bereich der Autobahn 4 erleben wir immer wieder schier Unmögliches” so Gemeindebrandinspektor Udo Schulz. Nun aber haben sich die Brandschützer eine neue Variante überlegt und den Fuhrpark technisch aufgerüstet. Das vorhandene Löschfahrzeug wurde mit einer neuen Frontvorrichtung ausgestattet. “Somit können wir das Schneeräumschild des Bauhofes als Rammbock montieren und nutzen” berichtet Andreas Deist. Durch die Doppelnutzung entstehen keine zusätzlichen Kosten, somit hat die Feuerwehr wirtschaftlich gehandelt. Im Ergebnis soll der Rammbock bei einer Einsatzfahrt für Respekt sorgen. “Die ersten Ergebnisse sind begeisternd, die Verkehrsteilnehmer machen sofort Platz” sagt Wehrführer Mario Mißler. “Wenn es doch mal knapp wird, dann sorgen wir eben für eine freie Fahrt” ergänzt der Herleshäuser Chef-Maschinist Bernd Hohmann. Zur besseren Erkennung wird das Räumschild zeitnah noch komplett mit bunt blinkenden LED-Leuchten umrahmt. Auch hier ist ein Doppelnutzen gegeben, denn immerhin sorgt das Räumfahrzeug des Bauhofes somit im Winter automatisch für weihnachtliche Stimmung. Die offizielle Übergabe der neuen Vorrichtung soll kurzfristig am morgigen 01. April um 20:05 Uhr am Feuerwehrhaus Herleshausen erfolgen…

Veröffentlicht unter Allgemeines, Bürgerservice, Einsatzabteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unwetter Warnungen

Archive