Weitergehende Ausbildung zur Technischen Hilfeleistung

Anknüpfend an den vorangegangenen Übungsdienst gestaltete das Ausbilderduo Popp/Deist auch den letzten Ausbildungsabend zu dem Thema “Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen”. Im Vordergrund standen die unterschiedlichen Rettungs- und Befreiungstechniken aus einem verunfallten PKW. Hierbei ging es um das Stabilisieren eines Fahrzeuges, das Entfernen der Türen, das Wegklappen des PKW-Daches, das Ankippen des Vorderwagens sowie das Schaffen einer großen Seitenöffnung.

Neben der Theorie lag der Schwerpunkt natürlich bei der Praxis. Hierzu benutzten die 16 anwesenden Übungsteilnehmer nochmals das zur Verfügung stehende Fahrzeug vom vergangenen Übungsdienst.

Besonders interessant war eine neue Technik, um das Lenkrad zu ziehen. Mit Hilfe eines sogenannten Stabfast konnte das Lenkrad nach oben bzw. nach unten gedrückt werden. “Die Technik hat überraschend gut funktioniert” fasst Andreas Deist zusammen.

Ziel des Übungsdienstes war es insbesondere, die jungen und die neu hinzugekommenen Feuerwehrangehörigen auszubilden. Deswegen benutzten einige Kameraden zum ersten Mal die Rettungsschere sowie den hydraulischen Spreizer. Auch die bereits erfahrenen Einsatzkräfte konnten ihr Wissen auffrischen, so dass jeder auf seine Kosten kam. “Wir sind mit den vergangenen Übungsdiensten äußerst zufrieden” bilanziert Wehrführer Robert Klärner abschließend.

In der kommenden Woche geht es dann um die Atemschutzausbildung. Auch hierzu werden wir entsprechend berichten. Habt ihr Lust auf einen Schnupperabend bei der Feuerwehr? – dann kommt vorbei und macht mit!

Text: M. Mißler, Bilder: A. Popp

Veröffentlicht unter Allgemeines, Einsatzabteilung, Übungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unwetter Warnungen

Archive