Fahrzeugübergaben zur gemeinsamen Jahreshauptversammlung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Herleshausen war etwas Besonderes. Nicht nur die Anwesenheit von Landrat Stefan Reuß, sondern auch die Übergabe von drei Einsatzfahrzeugen ist in der Art als eine besondere Würdigung anzusehen. Hierzu trafen sich zunächst alle Kameradinnen und Kameraden der Ortsteilfeuerwehren am gestrigen Abend am Feuerwehrhaus in Herleshausen. Umrahmt von großem Applaus händigten Landrat Stefan Reuß und Bürgermeister Burkhard Scheld die PKW-Schlüssel für die beiden Mannschaftstransportfahrzeuge der Wehren Archfeld und Markershausen sowie für den neu in den Dienst gestellten Einsatzleitwagen an Gemeindebrandinspektor Udo Schulz aus. Neben der Presse nahmen auch einige Mandatsträger der politischen Gremien an der Zeremonie teil. Hierfür an dieser Stelle herzlichen Dank. Danke sagen wir auch an die Abordnungen der Feuerwehren aus Obersuhl und Helsa, welche sich einen Einblick über den neuen Einsatzleitwagen verschafften.

Im direkten Anschluss zog es die Brandschützer in die benachbarte Mehrzweckhalle zur Jahreshauptversammlung. Gemeindebrandinspektor Udo Schulz konnte zu diesem Anlass zahlreiche Ehrengäste begrüßen, hierzu zählten u. a. Stefan Reuß (Landrat), Burkhard Scheld (Bürgermeister), Manfred Kraus (Vorsitzender Gemeindevertretung), Anette Wetterau (1. Beigeordnete), Jörg Biehl (Kreisbrandmeister), Natascha Franz (Kreisjugendfeuerwehrwartin), Martin Gerlach (stellv. Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband), Wilhelm-Ernst Bender (Ehrenortsbrandmeister) sowie Andre Bernhardt (Stadtbrandinspektor Sontra) und Markus Wieditz (Gemeindebrandinspektor Ringgau).

In dem gemeinsamen Jahresbericht von Udo Schulz und Matthias Sömmer wurde deutlich, dass die Feuerwehren im zurückliegenden Jahr wieder reichlich gefordert wurden. Erfreulich ist die niedrige Anzahl der Brandmeldeanlagen-Alarmierungen, insbesondere in den Alten- und Pflegeeinrichtungen. Dies führte Udo Schulz auf die durchgeführte Brandschutzerziehung zurück und dankte insbesondere den beteiligten Kameraden. Selbstkritisch betrachtete er dagegen den Bereich des Atemschutzes. “Mit derzeit 23 einsatzbereiten Atemschutzgeräteträgern sind wir unterdurchschnittlich aufgestellt.” Dem Trend muss dringend in allen Ortsteilen entgegen gewirkt werden. Deswegen nutzte Bürgermeister Burkhard Scheld auch die Gelegenheit für einen Appell an die Einsatzkräfte.

Positives Highlight war die Beschaffung des neuen Einsatzleitwagens. Nach intensiver Vorplanung einer Arbeitsgruppe konnte die Ausschreibung erfolgen und letztlich die Auftragsvergabe im April 2016 getätigt werden. Mit der Indienststellung kurz vor Weihnachten wurde ein zukunftsweisender Meilenstein gelegt. Ähnlich gut verlief der Gemeindefeuerwehrtag in Wommen. Überrascht zeigte sich Udo Schulz über die große Resonanz aus der Bevölkerung. Matthias Sömmer wies direkt auf den bevorstehenden Gemeindefeuerwehrtag am 30.09.2017 in Altefeld hin. Integriert werden selbstverständlich wieder die Kinder- und Jugendwettkämpfe. Sie stehen generell hoch im Kurs und finden große Beachtung. Deswegen trugen die Kinder und Jugendlichen der Bambinifeuerwehren Wommen und Willershausen sowie der Jugendfeuerwehren aus Herleshausen, Nesselröden und Willershausen traditionell eigenständig ihre Jahresberichte vor. Durch den anschließenden langanhaltenden Applaus wurde die Anerkennung spürbar. Landrat Stefan Reuß griff die Thematik direkt in seinem Grußwort auf. “Ihr macht eine hervorragende Jugendarbeit, der Dank geht besonders an die Betreuerinnen und Betreuer.” Kritisch betrachtete er die ständig anwachsenden Anforderungen an die Feuerwehren. Aus seiner Sicht ist erforderlich, dass sich die Freiwilligen Feuerwehren wieder auf die Kernaufgaben konzentrieren. Udo Schulz bezeichnete das Grußwort als “historisch wertvoll” und ging noch einmal auf das Ehrenamt an sich ein. Auch Burkhard Scheld und Manfred Kraus nutzten die Gelegenheit und dankten allen aktiven Einsatzkräften für die geleistete Arbeit. Gemeinsam überreichten sie den Feuerwehren der Gemeinde Herleshausen anstatt eines Flachgeschenkes einen Kohlenmonoxid-Warner – welcher letztlich zur Sicherheit der vorgehenden Trupps dienen soll. “Mit diesem Geräte verbessern wir unseren Eigenschutz” fasste Udo Schulz dankend zusammen. Im Anschluss nutzte Jörg Biehl die Gelegenheit, um sich persönlich als zuständiger Kreisbrandmeister für die Gemeinde Herleshausen vorzustellen. Vielen ist er bereits als Kreisausbilder “Funk” bekannt, weswegen er auch schwerpunktmäßig über den Digitalfunk berichtete. Im Gepäck hatte Natascha Frank als Kreisjugendfeuerwehrwartin noch einige Termine. Zusätzlich berichtete sie über die derzeitige Imagekampagne der hessischen Jugendfeuerwehr. Den Abschluss der Grußworte oblag Martin Gerlach, stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes. Er dankte für die gute Zusammenarbeit und wies auf die Verbandsversammlung am 30.06.2017 hin. Natürlich durften auch Ehrungen und Beförderungen nicht fehlen, denn immerhin wurden wieder zahlreiche Lehrgänge auf freiwilliger Basis besucht. Doch dies war längst nicht alles. Sowohl in Willershausen und Archfeld, als auch in Altefeld wurden Neuwahlen durchgeführt, so dass die Ernennungen in das jeweilige Ehrenbeamtenverhältnis erfolgen mussten. “Es freut mich, dass wir weiterhin auf gut ausgebildete Führungskräfte bauen können” so Burkhard Scheld als Dienstherr der Feuerwehr. Nach dreistündigem Verlauf konnte Gemeindebrandinspektor Udo Schulz die Versammlung beenden und zeigte sich erfreut über die Disziplin aller Brandschützer. Getreu dem Motto “nur gemeinsam sind wir stark” fand der Abend bei netten und kameradschaftlichen Gesprächen einen gemütlichen Ausklang in der Mehrzweckhalle…(mm)

Download (PDF, 1,17MB)

Veröffentlicht unter Abteilungen, Allgemeines, Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unwetter Warnungen

Archive