Übungsbetrieb: Brandmeldeanlagen als Mittel der Informationsgewinnung

Die letzten drei Übungsdienste der Ortsteilfeuerwehr Herleshausen hatten einen klaren roten Faden und bauten aufeinander auf. Im ersten Teil befassten sich die Übungsteilnehmer mit dem Aufbau und der Funktionsweise einer Brandmeldeanlage, wie sie in unserer Gemeinde insgesamt dreimal anzutreffen ist. Hierbei handelt es sich um die Pflege- und Altenheime in Herleshausen, Wommen und Altefeld. Unter großer Mitwirkung der Teilnehmer gestaltete sich ein kurzweiliger und interessanter Abend.

An den beiden darauffolgenden Ausbildungseinheiten standen Ortsbegehungen auf dem Programm. Diesmal widmeten sich die Teilnehmer ausgiebig dem Hephata Alten- und Pflegeheim in Wommen. Gemeinsam mit der Heimleiterin Ursula Nölker und dem Mitarbeiter Hardy Schneider wurden alle Räumlichkeiten begangen und die Gefahrenschwerpunkte betrachtet. Dies trug wesentlich dazu bei, einen Überlick über die komplexe Heimanlage zu erhalten. Ergänzend nahmen auch noch Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Wommen an der Führung teil, wodurch wieder einmal das starke Miteinander der beiden Feuerwehren zum Ausdruck kommt.

Insgesamt waren die drei Ausbildungsveranstaltungen lehrreich und haben insbesondere aufgezeigt, für welchen Zweck Brandmeldeanlagen dienen. Bei solch komplexen Wohnalagen ist eine frühzeitige Branderkennung und die zügige Brandlokalisierung für den weiteren Einsatzverlauf unabdingbar. Der Dank aller Anwesenden geht an André Popp, welcher die Übungsdienste geplant, organisiert und federführend durchgeführt hat.

Hast Du nicht auch Interesse an der ehrenamtlichen Feuerwehrarbeit? Dann komm direkt vorbei und mach mit – wir freuen uns über jeglichen Zuwachs!

Text: M. Mißler

Bilder: A. Popp

 

Veröffentlicht unter Abteilungen, Allgemeines, Ausbildung / Schulung, Einsatzabteilung, Übungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unwetter Warnungen

Archive