Begeisterung zum Übungsstart 2022

Die Pandemie erreicht einen neuen Höchststand. Dies erfordert erneut hohe Vorsicht und ein verantwortungsbewusstes Agieren. Hiervon betroffen sind natürlich auch die Freiwilligen Feuerwehren, als Teil der sogenannten kritischen Infrastruktur. Laut eindringlicher Empfehlung des Hessischen Innenministeriums sollen sich die Mitglieder der Einsatzabteilungen nur bei Einsätzen begegnen. Hier gelten dann strenge Hygieneregeln, u. a. das dauerhafte Tragen von FFP2-Masken. Darüber hinaus ist wöchentlich die jeweilige Einsatzstärke der Ortsteilfeuerwehren zu melden, um im Bedarfsfall schnellstmöglich zu reagieren. Erste Feuerwehren in Hessen sind derzeit nur bedingt einsatzbereit, da sich zahlreiche Mitglieder in Quarantäne befinden.

Aufgrund der vorgenannten Lage ist auch die Ortsteilfeuerwehr Herleshausen äußerst vorsichtig. Jegliche Präsenzveranstaltungen, welche nicht zwingend der Einsatzbereitschaft dienen, sind abgesagt bzw. verschoben. Die vorgeplanten Aus- und Fortbildungen finden nun wieder Online über Videokonferenzen statt. Die Akzeptanz ist überdurchschnittlich hoch. Im Januar 2022 haben bereits zwei Übungsdienste über die Bildschirme stattgefunden. „Alle sind mit Begeisterung dabei“ so Wehrführer Sven Witzel. Den Auftakt machte Mario Mißler mit dem Thema „Gefahren im Feuerwehrdienst“. Hier wurde deutlich, weshalb die Unfallverhütungsvorschrift existiert und warum die geltenden Feuerwehrdienstvorschriften absolut sinnvoll sind. Der zweite Übungsdienst drehte sich um die Baustellen entlang der A 44 im Gemeindegebiet Herleshausen. Was ist zu beachten? Wie wird in den Tunnel vorgegangen? Welche Einsätze können auftreten? Welche Ausrüstung wird für die Feuerwehr vorgehalten? Eindrucksvoll stellten Sven und Lisa Witzel, Matthias Sömmer und Daniel Harseim die Thematik vor. Unterstützt wurden sie durch Herrn Bergmann von der ausführenden Baustellenfirma. Die 20 Teilnehmer folgten interessiert, stellten viele Fragen und freuen sich nun auf die Fortsetzung der Ausbildungsreihe “Tunnel” im Februar!

Dennoch können nicht alle Aus- und Fortbildungsthemen „digital“ abgebildet werden. „Wichtig sind die Handgriffe, die können wir nun praktisch erlernen“ berichtet Lisa Witzel. Deswegen soll – sofern es die Pandemielage zulässt – im März wieder die praktische Ausbildung in Präsenz beginnen. „Bis dahin sind wir aber gut vernetzt und nutzen die Möglichkeiten der Videokonferenzen. Hierbei sind Interessierte immer herzlich Willkommen, kommt einfach auf uns zu“ ergänzt die engagierte stellv. Wehrführerin.

Text: M. Mißler, Screenshot: L. Witzel

Veröffentlicht unter Allgemeines, Ausbildung / Schulung, Einsatzabteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unwetter Warnungen

Archive