Übung: Brand im Werkstattzelt der BAB 44

Entlang der B 400 zwischen Unhausen und Ulfen ist seit mehreren Monaten viel los. Der Bau der A 44 und insbesondere der Tunnelanlage „Alberberg“ schreitet zügig voran. Viele Baustellenfahrzeuge sind ständig und rund um die Uhr in Bewegung. Natürlich birgt die Großbaustelle auch einige Gefahren, worauf sich die örtlichen Einsatzkräfte vorbereiten müssen.

Hierzu wurde am vergangenen Samstag um 17 Uhr eine größere Alarmübung von André Popp und Matthias Sömmer ausgearbeitet und mit den beteiligten Feuerwehren durchgeführt. Durch Arbeiten an einem Radlader im Werkstattzelt ist es zu einem Brandereignis mit Flammenbildung und starker Rauchentwicklung gekommen. Ein Werkstattmitarbeiter konnte sich nicht mehr eigenständig aus dem Zelt retten. Ein weiterer Mitarbeiter schaffte den Rettungsversuch und hielt sich mit Verbrennungen vor dem Werkstattbereich auf. Der Bauleiter setzte schnell den Notruf an die Leitstelle Werra-Meißner ab. In der Folge ertönten zahlreiche Sirenen im Südringgau.

Nach kurzer Zeit trafen die Feuerwehren aus Unhausen, Breitzbach, Nesselröden, Holzhausen, Markershausen und Wommen an der Einsatzstelle ein. Der Einsatzleiter Christian Weber erkundete die Einsatzstelle und erteilte erste Befehle. Der erste Trupp ging mit schwerem Atemschutzgerät in das Werkstattzelt zur Menschenrettung vor. Parallel rüstete sich der Sicherheitstrupp aus. Weitere Einsatzkräfte bauten die Wasserversorgung auf und betreuten zunächst den verletzten Werkstattmitarbeiter vor dem Zelt. Im weiteren Verlauf wurde eine Riegelstellung zu angrenzenden Gebäuden mit weiteren Strahlrohren aufgebaut sowie die Einsatzstelle ausgeleuchtet.  

„Insgesamt sind wir mit der Übungsleistung zufrieden. Aber natürlich konnten wir auch einen Optimierungsbedarf feststellen“ so Gemeindebrandinspektor Matthias Sömmer bei der kurzen Nachbesprechung direkt nach dem Übungsende.

Die 30 teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden besichtigten nach der Übung den Tunnel und zeigten sich von dem Ausmaß begeistert. Begleitet wurde die Begehung von Mitarbeitern der Baufirmen, so dass sich ein interessanter und aufschlussreicher Austausch anschloss. Abgerundet wurde der Nachmittag mit Kaltgetränken und Bratwürstchen. Hierfür geht noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Baufirma.

Zeitnah soll es noch einmal eine Übungsaufarbeitung mit allen Führungskräften geben. „Anschließend sind natürlich weitere Übungen beabsichtigt“ blickt André Popp zum Abschluss des spannenden Ausbildungstages in die Zukunft.

Text: M. Mißler, Bilder: L. Witzel

Veröffentlicht unter Allgemeines, Einsatzabteilung, Übungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unwetter Warnungen

Archive