Wildes Feuerwehrtreiben in Altefeld

Der Herleshäuser Ortsteil Altefeld war am vergangenen Samstag (30.09.2017) fest in Feuerwehrhand. Für alle Beteiligten war es ein Erlebnis. Bereits morgens trafen sich die Jugendfeuerwehren aus Willershausen, Herleshausen, Nesselröden und Renda zum Gemeindejugendfeuerwehrwettbewerb. Die Jugendlichen stellten – unter den strengen Blicken der Schiedsrichter – ihr Können unter Beweis und konnten ein hohes Leistungsniveau aufzeigen. Ebenso spannend gestalteten sich die folgenden Wettkämpfe der Kinderfeuerwehren aus Wommen, Willershausen und Ringgau. Nicht nur die Kinder, sondern auch die zahlreich mitgereisten Eltern hatten reichlich Spaß und konnten die Mittagssonne in Altefeld genießen. Gegen 14 Uhr war es dann so weit: die Siegerehrung. Neben den Kinderfeuerwehren warteten auch die Jugendfeuerwehren auf die Ergebnisse. Gemeindebrandinspektor Udo Schulz, Bürgermeister Burkhard Scheld und Kreisbrandmeister Jörg Biehl hatten die ehrenvolle Aufgabe. Die Mannschaft Wommen II konnte sich letztlich knapp bei den Kinderfeuerwehren durchsetzen, Sieger bei dem Jugendfeuerwehrwettbewerb wurden die Jugendlichen aus Nesselröden.

Nach dem wilden Treiben am Vormittag ging es am Nachmittag lebendig weiter. Altefeld wurde Heimat von vielen Feuerwehrfahrzeugen. Zunächst trafen sich alle Kameradinnen und Kameraden der Ortsteilfeuerwehren der Gemeinde Herleshausen am Dorfgemeinschaftshaus. Nach der Ansprache von Gemeindebrandinspektor Udo Schulz ging es direkt zu der groß angelegten Übung am Heidelberger Hof über. Alle Feuerwehrfahrzeuge stellten sich in der Ringstraße auf und rückten nach und nach mit Martinshorn an. Im Bereich des Heidelberger Hofs war ein Brand ausgebrochen, eine Brandausbreitung drohte. Darüber hinaus wurden mehrere Personen im Gebäude vermisst. Ein schnelles Handeln war erforderlich. Als Einsatzleiter agierte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Matthias Sömmer. Er teilte die Ortsteilfeuerwehren zügig ein und erteilte Einsatzaufträge. Die überraschend hohe Anzahl an Zuschauern motivierte die Einsatzkräfte zusätzlich. Wasserversorgung aufbauen, Brandbekämpfung vornehmen, Menschenrettung mit Atemschutzgeräten durchführen, Belüftung des Gebäudes organisieren, Patientenversorgung arrangieren. An alles wurde seitens der Brandschützer gedacht. Unterstützt wurden sie vorbildlich von den Einsatzkräften des Deutschen Roten Kreuzes. Hierfür standen vier Krankenwagen und viele ehrenamtliche DRK-Helfer/innen zur Verfügung.  Nach etwa einer Stunde konnte die Übung beendet werden. “Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden” fasste Einsatzleiter Matthias Sömmer abschließend zusammen.

Nach der Alarmübung trafen sich alle Beteiligten wieder am Dorfgemeinschaftshaus. Es folgte ein kurzer offizieller Teil, verbunden mit Ehrungen und Beförderungen. Neben Bürgermeister Burkhard Scheld lobte auch Kreisbrandmeister Jörg Biehl das strukturierte Vorgehen während der Einsatzübung. Gemeindebrandinspektor Udo Schulz hatte das Schlusswort und leitete zum gemütlichen Beisammensein über. Bis zum späten Abend verweilten die Kameradinnen und Kameraden in Altefeld und ließen sich die Stimmung vom Regen nicht verderben.

Abschließend geht der Dank an die Feuerwehr Altefeld für die hervorragende Organisation des diesjährigen Gemeindefeuerwehrtags. Gleichzeitig bedanken wir uns beim Deutschen Roten Kreuz, insbesondere beim Ortsverband Herleshausen, für die tatkräftige Unterstützung und die Zubereitung des Mittagessens. Ein Dankeschön geht auch an die Wertungsrichter für das Engagement sowie an den Heidelberger Hof für die Bereitstellung des Übungsobjektes. Und zuletzt bedanken wir uns bei allen Beteiligten für den schönen Gemeindefeuerwehrtag 2017!

Text: M. Mißler

Bilder: L. Deist, H. Biehl

Download (PDF, 1,12MB)

Veröffentlicht unter Abteilungen, Allgemeines, Events

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Unwetter Warnungen

Archive